BVMI e.V.
Logo vom BVMI e.V.

Historie der MI vom 16. Jhd. bis 1999

Jahr Ereignis
1526 Nürnberger Stadtarzt Johannes Magenbuch: Invertierte Krankenblattdatei
1600 St. Bartholomäus-Krankenhaus in London: Schreiben von Krankengeschichten
1697 Gottfried Leibniz: Binärcode
1707 Carl von Linné (1707 - 1787)
1710 William Cullen (1710 - 1790)
1785 Wiener Medizinische Klinik (Leitlinien?)
1820 Eindeutige Identifikation
  Florence Nightingale (1820 - 1910)
1859 Florence Nightingale - Hospital Statistics
1860 Hermann Hollerith (1860 - 1929)
1894 Zitat von S. Placzek
1910 Gründung der Deutschen Hollerith Maschinen Gesellschaft mbH DEHOMAG
  Konrad Zuse (1910 - 1995)
1911 Visionäre des Informationszeitalters: Marshall McLuhan
1914 Visionäre des Informationszeitalters: Thomas John Watson Jr.
1917 Visionäre des Informationszeitalters: Arthur C. Clarke
1926 Krankheitsregister: Krebsregister Hamburg
1928 Krankheitsregister: Epidemiologisches Krebsregister Hartfort Connecticut, USA
1929 Visionäre des Informationszeitalters: Gordon E. Moore
1930 Visionäre des Informationszeitalters: Al Shugart
1936 Visionäre des Informationszeitalters: Andrew S. Grove
1938 Visionäre des Informationszeitalters: Bob Kahn
1940 Visionäre des Informationszeitalters:John Warnock
1943 Visionäre des Informationszeitalters: Nolan Bushnell
  Visionäre des Informationszeitalters: Kenneth Thompson
  Visionäre des Informationszeitalters: Nicholas Negroponte
1944 Visionäre des Informationszeitalters: Jim Clark
1946 Visionäre des Informationszeitalters: Bob Metcalfe
1948 Visionäre des Informationszeitalters: William Gibson
1949 Medizinal-statistische Arbeitsgemeinschaft
  Umbenennung der DEHOMAG in "IBM Deutschland"
1950 Visionäre des Informationszeitalters: Steven Wozniak
  Phasen der Computerentwicklung: 1950-er: Eine neue Technologie
1951 Untergruppe Medizin der DGD
  Krankheitsregister: Lupusregister Kiel
  Visionäre des Informationszeitalters: Ester Dyson
1952 Krankheitsregister: Krebsregister der DDR
1955 Arbeitsausschuß Medizin der DGD
  Phasen des medizinischen Rechnereinsatzes: 1955 - 1965: Experimente und Orientierung
  Patienteninformierung (im Ausland)
  Visionäre des Informationszeitalters: Steve Paul Jobs
  Visionäre des Informationszeitalters: Bill Gates
1956 Hospital Information System
  Visionäre des Informationszeitalters: W. Daniel Hillis
  Visionäre des Informationszeitalters: James Gosling
  Frühe Visionen der Telemedizin: "Electronic Techniques for Mathematical Operations in Biology and Medicine"
1957 Zitat von Proppe und Wagner
  Basisdokumentation auf Lochkarten
1958 Fachzeitschrift: Dokumentation in Medizin und Biologie
  Namensschlüssel innerhalb der I-Zahl
1959 Geschichte des Internet: Universales paketvermitteltes Kommunikationsnetz für Daten, Sprach- und Videokommunikation
1960 Fachzeitschrift: Medizinische Dokumentation
  Phasen der Computerentwicklung: 1960-er: Grundlagen und Entwicklung
  Fehlerforschung
  Praxiscomputer
  O. Nacke: Aufgaben und Organisation medizinischer Dokumentation
  KI in der Medizin - Wissensbasierte Systeme: Diagnosefindung
  Visionäre des Informationszeitalters: Jaron Lanier
  Geschichte des Internet: Time-Sharing-Zentralennetz für Informationsversorgung und interaktives Problemlösen
  Frühe Visionen der Telemedizin: "Digital Computer and Control Engeneering"
1961 Fachzeitschrift: Medical Documentation - Medizinische Dokumentation
  Dokumentationsgerechter Krankenblattkopf
  Krankheitsregister: Vergiftungsregister
  Frühe Visionen der Telemedizin: ARPANET
1962 Fachzeitschrift: Methods of Information in Medicine - Methoden der Information in der Medizin
  Zuse KG: Der Computer in der Medizin
  EKG / EEG: Pipberger, Washington, D.C.
  Visionäre des Informationszeitalters: Rand Miller
  Geschichte des Internet: Paketvermitteltes Datenübertragungs-Modellsystem
  Frühe Visionen der Telemedizin: Health Computer Network
1963 Selektivität der I-Zahl
  Maschinelle Textverarbeitung
  KI in der Medizin - Wissensbasierte Systeme: Computer-Diagnostik bei Schilddrüsenerkrankungen
1964 Visionäre des Informationszeitalters: Jeff Bezos
1965 Krankheitsregister: Lymphomregister
  Phasen des medizinischen Rechnereinsatzes: 1965 - 1975: Erfolge in der Datenverarbeitung
  Pathologisch-anatomische Diagnosenkartei
  Klassifikationsschlüssel für klinische Diagnosen
  Literaturdatenbank für Krebserkrankungen
1966 Deutsche Gesellschaft für Medizinische Dokumentation und Statistik
  Dokumentationsgerechter Krankenblattkopf
  "Teaching Maschines" für die Mediziner-Ausbildung
  Klinischer Diagnosenschlüssel
1967 Krankheitsregister: Krebsregister Saarland
  KI in der Medizin - Wissensbasierte Systeme: Computerdiagnostik
  Geschichte des Internet: Resource-Sharing-Netzwerk auf Packetvermittlungs-Basis
1968 Fehlerforschung - Richtigkeitskontrolle
  Praxiscomputer
  Patentanmeldung: Identifikant mit integrierter Schaltung - Chipkarte - (J. Dethloff und H. Gröttrup)
  Geschichte der Chipkarte: Erste Patentanmeldung durch J. Dethloff und H. Gröttrup
  EKG / EEG: Vektorcardiogramme
  Visionäre des Informationszeitalters: Sabeer Bhatia
  Visionäre des Informationszeitalters: Jack Smith
  Visionäre des Informationszeitalters: (Chiih-Yuan) Jerry Yang
  Visionäre des Informationszeitalters: David Filo
  Elektronische Befunderfassung
  PIRS - Personal Information Retrieval System
  Krankenblatt der Heidelberger Kliniken
  Computer-Diagnostik
  Medizinisches System Hannover (MSH)
1969 Zitat von Griesser
  Zeitschrift: Revue informatique medical
  Generatorsystem DUSP/DUTAB
  EKG / EEG: Van Bemmel: Fetales Elektrokardiogramm
  EKG / EEG: Technische Methodik und Computerauswertung der EEG-Analyse
  KI in der Medizin - Wissensbasierte Systeme: Diagnoseprogramm bei Abdominalbeschwerden
  KI in der Medizin - Wissensbasierte Systeme: Computerdiagnostik in der ehemaligen DDR
  Maschinenlesbarer Anamnesebogen
  Datenerfassungs-Und SpeicherProgramm (DUSP)
  RADIATE
  H. Peterson: Erstes Pilot-Krankenhausinformationssystem in Schweden
1970 Begriff: Medizinische Informatik
  Phasen der Computerentwicklung: 1970-er: Revolution der Technologie
  Prüfung auf Fehlerfreiheit in der standardisierten internistischen Anamnese
  Praxiscomputer
  EKG / EEG: Univ. Mainz
  EKG / EEG: Medizinische Akademie Erfurt und Charite
  KI in der Medizin - Wissensbasierte Systeme: Clinical Decision Support System (CDSS)
  Krankheitsregister: Prostataregister
  Visionäre des Informationszeitalters: Robyn Miller
  G. Griesser: Aufbau eines Krankenhausinformationssystems
  Erste Ansätze in Belgien
1971 Buch über KIS: Wersig, G: Das Krankenhaus-Informationssystem
  Department für Biometrie und Medizinische Informatik an der MHH
  Erste Vorschläge für einen Studiengang Medizinische Informatik
  Studiengang Medizinische Informatik - Uni HD/FH HN
  Patienteninformierung
  EKG / EEG: Vergleich verschiedener Programmsysteme
  EKG / EEG: Telemetrische Übertragung von EKG-Daten
  Dekodierungs- und Text-Ausgabe-Programm (DUTAP)
  Denkschrift DFG (bearbeitet von K. Überla): Elektronische Datenverarbeitung in der Medizin - Stand und Entwicklung
1972 Buch über KIS: Fuchs, G., Wagner, G. (Hrsg.): Krankenhaus-Informationssysteme - Erstrebtes und Erreichtes
  Studiengang Medizinische Informatik - Uni HD/FH HN
  Systematische Kontrollen durch Einsatz von EDV-Systemen in der Medizinischen Dokumentation
  Patienteninformierung
  EKG / EEG: 1. Internationale Colloquium Electrocardiologicum in Dresden
  EKG / EEG: Hybride (gleichzeitige) Auswertung von analogen und digitalen Informationen
  KI in der Medizin - Wissensbasierte Systeme: Unterstützung des Medizinstudiums
  Informations-Aufbereitendes Text-Retrieval Orientiertes System (IATROS)
  Peter L. Reichertz: Hauptfunktionen eines Informationssystems im Gesundheitswesen
  Krankenhausinformationssystem am Univ.-Klinikum Leiden
1973 Zitat von Nacke und Wagner
  Krankheitsregister: Knochentumorregister Heidelberg
  Buch über KIS: Köhler, C.O.: Integriertes Krankenhaus-Informationssystem - Zielbestimmung und Rahmenmodell
  Klausurtagung auf Schloß Reisensburg: Ausbildungsziele, -inhalte und -methoden
  Geschichte des Internet: Internetzwerkprotokoll für heterogene Paketvermittlungsnetze
1974 Verarbeitung pathologisch-anatomischer Texte auf der Basis von SNOP
  Geschichte der Chipkarte: R. Moreno erwirbt das Patent für Smart Cards
  Internationale Erhebung zu den Ausbildungsanforderungen in MI
  Klausur-Tagung: Ausbildung für Nicht-Mediziner zum Medizin-Informatiker
  Patienteninformierung: Woche der Krebsvorsorge
  International Medical Informatics Association (IMIA)
1975 Handbuch der medizinischen Dokumentation und Datenverarbeitung
  Phasen des medizinischen Rechnereinsatzes: 1975 - 1985: Erfolge in der Informationsverarbeitung
  APIS - Association pour la Promotion de l'Informatique de Santé
  Geschichte der Chipkarte: Erste Patentanmeldung für eine berührungslose Energie- und Datenübertragung
1976 Generatorsystem DADIMOPS
  Geschichte der Chipkarte: Patentanmeldung für Karte mit Mikroprozessor durch J. Dethloff
  EKG / EEG: Zentrales System zur medizinischen Analogdatenerfassung und -verarbeitung
  EKG / EEG: Analyse von Langzeit-EKG-Aufzeichnungen
  Medizinische Massendaten und ihre statistische Auswertung
1977 Zitat von Carl Theo Ehlers
  Generatorsystem KRAZTUR
  Grundlagen für die modernen heutigen und zukünftigen Chipkarten-Anwendungen
  KI in der Medizin - Wissensbasierte Systeme: Automatische Klassifikation
  Gründung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren (ADT)
1978 Reichertz: Aufgaben der Medizinischen Informatik
  Richtlinien für das Zertifikat "Medizinische Informatik"
  GMDS und GI: Zertifikat "Medizinische Informatik"
1979 Wingert: Ziele der Klartextverarbeitung
  Geschichte des Internet: Kommunikations- und Informationsverteilungssystem in der Selbstorganisation der Nutzer (Usenet)
  Geschichte des Internet: Weltbibliothek vernetzter Hypermedia-Dokumente (”Docuverse”)
  System DIOGENE
  Karl-Heinz Höhne: Medizinische Bildverarbeitung
1980 Krankheitsregister: Kinderkrebsregister Mainz
  Phasen der Computerentwicklung: 1980-er: Ein allgegenwärtiges Werkzeug
  Befunddokumentation und Arztbriefschreibung In Krankenhäusern (BAIK)
1981 Geschichte der Chipkarte: Firma AT&T meldet erstes Smart Card-Patent an
1983 Gründung des BVMI: So fing alles an
  Gründung des BVMI: Die Gründungsmitglieder
1985 Geschichte der Chipkarte: Erprobung der "Carte medicale" in Blois
  Phasen des medizinischen Rechnereinsatzes: nach 1985: Erfolge in der Wissensverarbeitung
1988 Geschichte der Chipkarte: Entwicklung der Smart Card für das C-Netz der Deutschen Bundespost
1989 Geschichte des Internet: Verknüpfung von Internet und Hypertext zum WWW, globales Wissens- und Kooperationsmedium
1990 Fachzeitschrift: Methodes of Information in Medicine
1991 Geschichte des Internet: Nationale/globale Informationsinfrastruktur (Information-Superhighway)
1993 Geschichte der Chipkarte: Einführung der Krankenversichertenkarte
  Geschichte des Internet: Massentaugliches Informations- und Electronic-Commerce-Medium auf GUI- Browser-Basis
1994 A. Winter, R. Haux: 3-Ebenen-Modell eines Krankenhausinformationssystems
1999 H. Peterson: Vorwort zum "Jahrbuch der Medizinischen Informatik 1999"

Die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e.V. (GMDS) und die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) haben gemeinsam 1978 das Zertifikat 'Medizinische Informatik' geschaffen. Seit 2013 ist auch der Berufsverband Medizinischer Informatiker (BVMI) e.V. Trägergesellschaft des Zertifikats. Das Zertifikat soll der Inhaberin/dem Inhaber bescheinigen, dass sie/er im Fachgebiet Medizinische Informatik einen breiten Erfahrungsschatz und breites Fachwissen besitzt und auf Führungspositionen in Wissenschaft und Wirtschaft eingesetzt werden kann. Lehrstühle der Medizinischen Informatik werden z.B. mit dem Vermerk 'Inhaber/in des Zertifikats Medizinische Informatik' ausgeschrieben.

Weitere Informationen, insbesondere zu den Bedingungen zum Erwerb des Zertifikats bzw. zur Vergabeordnung, finden Sie auf den Seiten der GMDS unter 'Zertifikate'.

Um diese Aufgaben fachgerecht zu erfüllen, ist der Medizinische Informatiker interdisziplinär und praxisorientiert ausgebildet. Er verfügt über ein breites Spektrum an Wissen in unterschiedlichen Bereichen.

Er braucht eine medizin-theoretische Basisausbildung, die ihm ermöglicht, mit Fachleuten aus der medizinischen Arbeitswelt zu kommunizieren. Außerdem ist er "Profi" für Entwicklung, Einführung und Betrieb komplexer Computerverfahren. Zwischen diesen beiden Polen liegt eine Reihe von Qualifikationskomponenten, für die sich der Medizinische Informatiker interessiert, so dass sich nebenstehendes Qualifikationsprofil ergibt.

Eine in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e.V. (www.gmds.de) erstellte Liste der Ausbildungseinrichtungen im Bereich Medizinische Informatik und Bioinformatik finden Sie hier.

Zudem enthält das mdi-Themenheft 3/2018 "Aus- und Weiterbildung" in kompakter Form eine Zusammenstellung einer Vielzahl von Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Kontext der Medizinischen Informatik. Sie finden das Heft hier.


ausbildung

Der BVMI hat gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS) eine Liste mit Hochschulen und Fachhochschulen erstellt, an denen ein Studium der Medizinischen Informatik bzw. entsprechender Fächer möglich ist.

Die Liste umfasst Einrichtungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Diese Liste wird von BVMI und GMDS gemeinsam gepflegt und ist abrufbar unter: http://www.gmds.de/weiterbildung/studien.php

Zudem enthält das mdi-Themenheft 3/2013 "Aus- und Weiterbildung" in kompakter Form eine Zusammenstellung einer Vielzahl von Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Kontext der Medizinischen Informatik. Sie können sich das Heft hier runterladen:

Im Zuge der Globalisierung der Wirtschaft im Großen und des 'Outsourcing' im Kleinen auch in der MI und der MD steigt die Erfordernis der Transparenz des ethischen Handelns aller Betroffenen. Auch die immer stärker werdende Ausrichtung des Einsatzes der MI und der MD auf die Bedürfnisse der Patienten führte dazu, sich der ethischen Überlegungen des Handelns bewusst zu werden.

Unter der Leitung von Alfred Winter, Universität Leipzig, konstituierte sich, durch die GMDS gefördert, eine Arbeitsgruppe, um Leitlinien ethischen Handelns der Berufe um den Einsatz von modernen Kommunikationsmedien herum zu entwickeln. Dieser Arbeitsgruppe gehörten Vertreter aus praktisch allen Vereinigungen an, die sich mit Medizinischer Informatik oder Medizinischer Dokumentation beschäftigen. Fast alle Führungsgremien dieser Vereinigungen haben diese Leitlinien schon verabschiedet und ihren Mitgliedern zugänglich gemacht. Auch der DVMD und der BVMI haben die Leitlinien auf ihren Internetseiten (dvmd.de und bvmi.de) für ihre Mitglieder und für die interessierte Öffentlichkeit publiziert.

Claus O. Köhler

Ethische Leitlinien der Medizinischen Informatik (PDF-Dokument)

Unterkategorien